Kulinarische Wanderung

Diesmal zogen wir los um zu erkunden was die Gegend rund um Münchhausen kulinarisch im Frühjahr noch so zu bieten hat. Wir gingen erst einmal den Berg hinauf um die schöne Aussicht zu genießen.
Auch dort haben wir sofort einige Leckereien entdeckt: Es gab vieles, was es auf der Weide nicht gibt, unter anderem die frischen Triebe der wilden Brombeeren.

Sich davon zu trennen um weiter zu gehen war nicht so einfach, aber die 3 Esel wurden nicht enttäuscht – denn auch andere Kräuter wurden uns unterwegs noch angeboten.
Wie beliebt doch auch die Pflanzen sind, die wir in unseren Gärten gar nicht so mögen. Da bekommt man eine ganz andere Sicht auf die Dinge.

Es gab auch noch kulinarische Eindrücke für die Wanderer – wir haben die “Westerwälder Weiderinder” gesehen, die in Ganzjahresweidehaltung draußen leben. So entsteht beste Rindfleischqualität im Einklang mit der Natur.
Pedro stellte sich mit lautem Ruf bei den Tieren vor und dann probierten die Esel am Rand der Weide das hohe Gras – manche Kuh wurde richtig neidisch.

Nach 4 km kamen wir mit vielen schönen Eindrücken wieder zuhause an.